Jahresrückblick 2022

Liebe Mitglieder!

So langsam kehrt wieder Normalität ein – oder wir haben gelernt, mit den Umständen zu leben.

2022 konnten alle Veranstaltungen wieder einigermaßen „normal“ durchgeführt werden, mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen – aber wenigstens in Präsenz.

Herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass die Welpenspieltage, die Lehrgänge, die Prüfungen und nicht zuletzt unsere Landesgruppenversammlung stattfinden konnten und uns wieder einen regen Erfahrungsaustausch ermöglicht haben.

Mein besonderer Dank geht auch an die Revierpächter, die uns wieder ihre Reviere für die Ausbildung und die Prüfungen zur Verfügung gestellt habe.

Die Gesellschaftsjagden liegen in den letzten Zügen – und wie schön ist es, dass man sich vor und nach der Jagd wieder über die Hundearbeiten und die Jagderlebnisse austauschen kann und bei dem ein oder anderen Schüsseltreiben auch die Traditionen wieder aufgelebt sind. Wie „arm“ waren die letzten 2 Jahre ohne diesen „gesellschaftlichen Touch“. Wie sollen Erstlingsführer oder Jungjäger in die Gemeinschaft eingebunden werden, wenn es keinen Austausch unter den Jagdteilnehmern mehr gibt – uns haben diese zwei Jahre deutlich aufgezeigt, dass Jagd soviel mehr sein sollte, als das bloße Erfüllen eines Abschussplanes! Hoffentlich liegen diese Zeiten endgültig hinter uns!

Mein Dank geht auch an alle Hundeführer, die ihre Hunde dieses Jahr auf Prüfungen vorgestellt haben oder ein Leistungszeichen erwerben konnten.

Besonders hervorheben möchte ich die Leistung von Santo vom Rheinbacher Stadtwald mit seinem Führer Nebojsa Devic. Santo hatte sich leider auf der GP so verletzt, dass er auf Anraten der Richter zurückgezogen werden musste. Natürlich ist die Zeit, die man in diese Ausbildung investiert hat, nicht verloren und das Gespann ist in dieser Zeit zu einer Gemeinschaft zusammengewachsen, aber man hätte gerne die gesamte Prüfung absolviert und dann auch den Lohn für die viele Mühe eingefahren! Umso schöner ist es, dass der Hund nach seiner Genesung Prüfungssieger auf der 20 Stunden Fährte der Verbandsschweißprüfung am Hoherodskopf wurde! Ganz herzlichen Glückwunsch an dieses Gespann für die herausragende Leistung auf dieser renommierten Prüfung.

Folgende Hunde konnten 2022 ein Leistungszeichen erwerben:

LZ „S“

Asko vom Rittergut – Eckard Mänz
Ronja vom Olymp – Kyra Deeg
Tessa von der Nachtweide – Max Godt

HN

Ayla vom Soonwald – Dr. Helga Adolph
Ronja vom Olymp – Kyra Deeg
Wolfsteins York – Klaus Roderburg
Axel vom Spittergrund – Johannes Gerst
Felia vom Bannwald – Sven Kleiser
Imbas Wartho – Kyra Deeg

Tolle Leistungen, auf die wir in der Landesgruppe sehr stolz sein können! Eine Landesgruppe ist nur so stark wie das Engagement Ihrer Mitglieder und nur aktive Führer bringen uns in unseren Bemühungen um die Entwicklung der Rasse voran!

Vielleicht ist das auch ein Ansporn an alle, sich auch einmal einer Verbandsschweißprüfung oder einer Prüfung nach dem Schuß zu stellen oder ein Leistungszeichen zu erwerben!

Auch im Zuchtjahr 2022 blieben viele Hündinnen leer oder wurden so spät heiß, dass auf eine Belegung verzichtet wurde. Blicken wir auch hier nach vorne und freuen uns auf viele gesunde Welpen in 2023!

Vom 24.01.2023 bis 29.01.2023 findet die Jagd und Hund in Dortmund wieder in gewohntem Umfeld statt – Hessen ist für die Organisation und Betreuung des Standes verantwortlich. Es wäre schön, wenn wir hier noch ein paar aktive Helfer gewinnen könnten und freuen uns auf konstruktive Gespräche.

Für die Jugendprüfungen wünsche ich allen Führern das notwendige Quentchen Glück – nutzen Sie die verbleibende Zeit für die Einarbeitung, auch Anlagen müssen gefördert werden!

Ich wünsche Ihnen und ihren Familien gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr sowie viele spannende Erlebnisse mit Ihren Hunden und freue mich auf eine konstruktive Zusammenarbeit in 2023!

Wachtelheil und bleiben Sie vor allem gesund!

Petra Gerlach
Landesgruppenvorsitzende

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.