Vorbereitungstag zur Jugendprüfung am 22.03.15 in Linden

Am Sonntag, 22. Februar 2015, fand in Linden der Vorbereitungstag der Landesgruppe Hessen auf die anstehenden Jugendprüfungen statt. Treffpunkt war um 8:00 in der Gaststätte „Zum Philipp“ in Linden und ziemlich pünktlich ging es mit einer theoretischen Einführung in die Fächer der Jugendprüfung los. Der Vortrag von Michael Heyer (Vorsitzender der Landesgruppe Hessen) zog sich entlang der Prüfungsordnung und enthielt auch schon gleich viele praktische Tipps, wie das was auf dem Papier gefordert wird in die Realität umzusetzen ist. Die etwa 20 anwesenden Hundeführer folgten dem kurzweiligen Vortrag interessiert und stellten direkt ihre Fragen dazu. Im Anschluss gab Sven Deeg noch einige Informationen zum weiteren Tagesablauf und wies auch zusammengefasst auf die geplanten Abrichte- und Führerlehrgänge hin, die am Vorabend schon ausführlicher besprochen worden waren.

Gegen 10:30 ging es zum Flugplatz Watzenborn-Steinberg der Ausgangspunkt für die Hasenstreife war. Hier begrüßte uns der Revierinhaber Volker Reif, ein engagierter Brackenführer, der sein Revier – nicht nur – den Wachtelhunden alljährlich für Übungstage und Prüfungen überläßt und dem man dafür nicht genug danken kann.

Auf dem Gelände des Flugplatzes wurde von Michael Heyer und Sven Deeg zunächst das Ansetzten der Hunde auf die Hasenspur sehr realitätsnahe simuliert, was die zuschauenden Hunde mit aufgeregtem Bellen und Toben begleiteten. Auch als nach kurzer Streife der erste echte Hase hochging, hatten die Hundeführer zum Teil alle Hände voll zu tun, ihre jungen Hunde im Schach zu halten. Bis zum dritten Hasen hatte sich das dann aber gelegt und auch der passionierteste junge Rüde verfolgte entspannt das Geschehen. Hier wurde deutlich, daß so ein Übungstag mit vielen fremden Menschen und Hunden durchaus wichtig ist.

Im Anschluss an die gut 2-stündige Hasenstreife gab es auf dem Flugplatz einen Imbiss und die Möglichkeit zur Fachsimpelei. Nachdem auch der letzte Leberkäse verteilt war wurde bei allen Hunden getestet, ob der Chip lesbar ist und bei einigen Hunden eine Formbewertung dargestellt. Auch hier gaben Petra Gerlach (Schriftführerin der LG Hessen) und Michael Heyer wertvolle Tips zur Vorbereitung der Hunde.

Zum nächsten Fach fuhr die gesamte Korona an das Gewässer der Gießener Jagdvereins „Hubertus“ bei Garbenteich. Hier hatten alle Hunde die Gelegenheit zu zeigen, wie gerne – oder auch nicht – sie das Wasser annehmen. Dem ein oder anderen „… kein Problem, der ist im Sommer immer problemlos reingegangen“ folgte Ernüchterung und die Erkenntnis, daß man es im Winter doch auch nochmal üben sollte.

So wünscht man sich die Wasserfreude

Weiter ging es dann wieder in der Nähe von Watzenborn-Steinberg, wo zunächst das Fach Schussfestigkeit demonstriert wurde. Dann umstellten alle Hundeführer mit ihren Hunden eine Feldholzinsel und unter der Anleitung von Petra Gerlach und Michael Heyer hatten alle Hunde die Gelegenheit ihre Stöberanlage zu zeigen. Spannend wurde es dann noch mit dem letzten Hund der sich aus dem abgestellten Bereich entfernte und in der nächsten Feldholzinsel tatsächlich Rehwild fand, was er dann noch ausgiebig jagte, bis er endlich eingefangen werden konnte.

So ging ein erlebnis- und sehr lehrreicher Tag zu Ende und es bleibt nur, allen an der Vorbereitung und Durchführung Beteiligten zu danken und den Hundeführern für die anstehenden Prüfungen viel Suchenglück und Wachtelheil zu wünschen.

Der Lehrgang stand natürlich auch unter der Beobachtung von einigen Kameralinsen. Die Bilder stehen zum Anschauen oder zum Download zur privaten Nutzung zur Verfügung:

Fotoalben öffnen

Bilder von P. Gerlach, F. Igler-Schmalor und I. Wenz

zu den Fotos

Bilder von V. Lietzow auf Facebook (kein Account erforderlich)

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.